57a-ueberpruefung Wiederkehrende Begutachtung nach § 57a Kraftfahrzeuggesetz 
§ 57a KFG erfordert eine "Wiederkehrende Begutachtung". Damit soll sichergestellt werden, dass auf unseren Straßen nur Fahrzeuge unterwegs sind, die den Erfordernissen der Verkehrs- und Betriebssicherheit entsprechen.
Das heißt nicht nur Sie, sondern Alle müssen ihr Fahrzeug regelmäßig checken lassen. Das kommt natürlich auch Ihnen zugute, weil sog. Seelenverkäufer damit aus dem Verkehr gezogen werden und Sie damit nicht Opfer der Sorglosigkeit Anderer werden sollten.

Die Überprüfung konzentriert sich einerseits auf die Sicherheit des Fahrzeugs und andererseits auf die Umweltbelastung. Also beides Dinge die uns wichtig sein sollten.

Was wird also geprüft?

  • Bremsen
  • Lenkung
  • Sichbedingungen
  • Leuchten
  • Achsen und Räder
  • Fahrgestell
  • Ausstattung
  • Umwelteinfluss

Wann wird geprüft?

  • PKWs bis 3,5 t ab Erstzulassung nach drei Jahren
  • dann nach zwei Jahren
  • und ab dann jährlich
  • Für Zweiräder gilt eine jährliche Überprüfungspflicht.

Und wann genau?

  • einen Monat vor bis vier Monate nach dem auf der Plakette eingestanzten Termin

Wer prüft die Prüfer?

Selbstverständlich unterliegen sowohl die Prüfstelle als auch die 'ermächtigen Personen' einer ständigen Kontrolle und müssen sich durch regelmäßige Schulungen auf dem Laufenden halten. Auch die Prüfeinrichtungen (Abgastester, Diagnosegeräte etc.) unterliegen einer regelmäßigen Überprüfung.

Probleme

Ich habe den Überprüfungstermin versäumt. Was soll ich tun?

Solange Sie in der Toleranzfrist von 4 Monaten ab dem gestanzten Datum sind, kein Problem - Termin vereinbaren.
Beachten Sie aber, dass manche Kaskoversicherungen diese Fristen nicht gestatten.

Darf ich mit einem Pickerl innerhalb der vier Monate ins Ausland fahren?

Die Österreichischen Toleranzfristen werden nicht in allen Ländern anerkannt. Wir raten, vor jeder Auslandsreise das Pickerl zu überprüfen und im Fall der Fälle vor Reiseantritt die Prüfung durchführen.

Mein Pickerl ist  zerstört. Was muss ich tun?

Kommen Sie zu uns, gegen Vorlage Ihres Gutachtens erhalten Sie gerne eine Ersatzplakette.

Ich habe mein Gutachten verloren. Was jetzt?

Kommen Sie zu uns, bzw. gehen Sie zu der Werkstätte, die Ihr Fahrzeug überprüft hat. Dann bekommen Sie eine Kopie..

Mein Pickerl ist endgültig abgelaufen. Was kann mir passieren?

Es liegt hier ein Delikt vor, welches mit bis zu € 5.000,– und einer Vormerkung im Führerschein bestraft werden kann. Auch die Kennzeichen können abgenommen werden. Möglicherweise übernimmt die Versicherung bei einem Unfall keine Haftung. Also aufgepasst!

Die Überprüfung

Was muss ich zur Überprüfung mitbringen?

Das Fahrzeug und den Zulassungsschein.
Bei eintragungspflichtigen Veränderungen des Fahrzeugs unbedingt die Genehmigungspapiere (Typenschein/COC-Papier).

Was steht auf der Begutachtungsplakette?

Auf der Plakette sind das Kennzeichen, die Plakettennummer und das Monat und Jahr für die nächste Überprüfung eingestanzt. 
Bei nicht zugelassenen Fahrzeugen, kann das Fahrzeug zwar begutachtet werden. Sie erhalten dann ein Anmeldegutachten von uns. Die Plakette erhalten Sie dann jedoch bei Anmeldung von der Versicherung.

Wie klebe ich die Plakette richtig auf?

PKWs und Kombis
Das Pickerl ist am rechten (Fahrtrichtung) oberen Rand der Windschutzscheibe anzubringen. Abgelaufene Plaketten sind zu entfernen! 
Motorräder und Moped 
Bei einspurigen Kraftfahrzeugen an der rechten Seitenwand des Scheinwerfers oder an der rechten Vorderradgabel.

Ersetzt ein Service das Pickerl?

Nein, auch wenn hier das Eine oder Andere geprüft wird, Wartungsarbeiten nach Vorgabe des Fahrzeugherstellers werden nicht durchführt.

Das Gutachten

Was mache ich mit dem Gutachten? 

Das Gutachten ist unbedingt aufzubewahren und bei einem eventuellen Verkauf des Fahrzeuges dem neuen Eigentümer auszuhändigen. 

Was steht im Gutachten?

Fahrzeugdaten, festgestellten Mängeln, Zeitpunkt der nächsten Prüfung, Prüfstellennummer, Unterschrift und Stempel Festgestellte Mängel.

Ich habe mein Gutachten verloren. Was jetzt?

Kommen Sie zu uns, bzw. gehen Sie zu der Werkstätte, die Ihr Fahrzeug überprüft hat. Dann bekommen Sie eine Kopie..

Mängel

 

Welche Mängel können an meinem Fahrzeug festgestellt werden?

1. Ohne Mängel:

Fahrzeuge, die keine Mängel aufweisen, die nicht übermäßig Lärm, Rauch, üblen Geruch oder schädliche Luftverunreinigungen verursachen und die den gesetzlichen Vorschriften entsprechen. 

2. Leichte Mängel (LM):

Fahrzeuge mit Mängeln, die keinen nennenswerten Einfluss auf die Verkehrs- und Betriebssicherheit des Fahrzeuges haben und bei denen eine kurzzeitige Abweichung von den gesetzlichen Vorschriften hingenommen werden kann. Bei Fahrzeugen mit leichten Mängeln ist der Fahrzeuglenker oder Zulassungsbesitzer darauf hinzuweisen, dass diese Mängel behoben werden müssen. Das Pickerl kann ausgegeben werden.

3. Schwere Mängel (SM):

Fahrzeuge mit Mängeln, die die Verkehrs- und Betriebssicherheit des Fahrzeuges beeinträchtigen oder Fahrzeuge, die übermäßigen Lärm, Rauch, üblen Geruch oder schädliche Luftverunreinigung verursachen. Bei Fahrzeugen mit schweren Mängeln ist der Fahrzeuglenker oder Zulassungsbesitzer darauf hinzuweisen, dass das Fahrzeug auf Grund der festgestellten Mängel nicht verkehrs- und betriebssicher ist und diese Mängel bei der nächsten in Betracht kommenden Werkstätte behoben werden müssen. Das Pickerl darf nicht ausgegeben werden.

4. Mängel mit Gefahr in Verzug (GV):

Fahrzeuge mit Mängeln, die zu einer direkten und unmittelbaren Gefährdung der Verkehrssicherheit führen oder mit denen eine unzumutbare Belästigung durch Lärm, Rauch, üblen Geruch oder schädliche Luftverschmutzung verursacht werden. Der Lenker des Fahrzeuges ist darauf hinzuweisen, dass das Fahrzeug auf Grund des festgestellten Mangels nicht verkehrs- und betriebssicher ist und eine weitere Verwendung des Fahrzeuges eine direkte und unmittelbare Gefährdung der Verkehrssicherheit darstellt. Solche Mängel sind unmittelbar zu beheben. Das Pickerl darf nicht ausgegeben werden.

5. Vorschriftsmangel (VM):

Die überprüfte Position ist nicht vorschriftsmäßig bzw. entspricht nicht dem genehmigten Zustand. (z.B. nicht genehmigter Spoiler). Der Fahrzeuglenker oder Zulassungsbesitzer ist darauf hinzuweisen, das Fahrzeug umgehend in einen vorschriftskonformen Zustand zu versetzen. Das Pickerl darf nicht ausgegeben werden. Gegebenenfalls hat der Zulassungsbesitzer die Änderung beim Landeshauptmann anzuzeigen (zu typisieren).

Negatives Gutachten - was nun?

Wenn ein oder mehrere Teile an Ihrem Fahrzeug nicht den gesetzlichen Vorschriften entsprechen, sind wir verpflichtet, das im Gutachten festzuhalten und ein „negatives Gutachten“ auszustellen. Auch mehrere „Leichte Mängel“ können ein „negatives Gutachten“ zur Folge haben. Weil es sich bei diesen Punkten um Verschleißteile handelt, die durch die alltägliche Verwendung des Fahrzeugs abgenutzt werden. Natürlich können diese ohne weiteres behoben und das Fahrzeug erneut begutachtet werden.

Mein Fahrzeug hat nur leichte Mängel?

Leichte Mängel weisen auf bald anstehende Reparaturen hin. Das Gutachten ist zwar positiv, sie können aber trotzdem einen gesetzwidrigen Zustand darstellen (Polizei könnte trotzdem strafen!)

Mein Fahrzeug hat schwere Mängel?

Bei schwere Mängel ist die Umwelt-, Verkehrs- und Betriebssicherheit nicht mehr gegeben. Das Gutachten ist negativ (KEIN PICKERL). Sobald die beanstandeten Mängel behoben wurden, kann das Fahrzeug neuerlich begutachtet werden und, wenn alle Mängel beseitigt sind, auch ndas Pickerl ausgestellt werden.

Der Bericht sagt "Gefahr im Verzug"?

Auch das kommt vor. Wie der Name schon sagt, gefährdet Ihr Fahrzeug Ihre sowie die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer. Sie müssen uns durch Ihre Unterschrift zu bestätigen, dass Sie auf die Gefahr hingewiesen wurden. In Ihrem eigenen Interesse empfiehlt sich die sofortige Behebung der Mängel.